Plants make people happy. Sucsconcreteplanting bietet Dir eine kleine aber feine Auswahl an Kakteen und Sukkulenten, die Du im Online-Shop gemeinsam mit den Töpfen bestellen kannst. Hier findest Du eine kurze Beschreibung der Pflanzen und wertvolle Hinweise zur Pflege.

Lebende Steine - Lithops spec.

Diese ursprünglich aus dem südlichen Afrika stammende Sukkulentenart erinnert optisch eher an ein Gehirn in Miniaturformat als an eine Pflanze. Der Name "Lebende Steine" passt perfekt, imitieren sie doch ihre natürliche Umgebung (Steinwüsten) und sind so kaum zu entdecken. In einem Betontopf auf der Fensterbank sind Lithops echte Hingucker - insbesondere im Herbst, wenn sie in kräftigen Farben blühen.

 

 Pflege: Direkt am Fenster, warm und viel Licht. Im Sommer max. alle 1-2 Wochen gießen, im Winter an einen kühlen Ort stellen und gießtechnisch vernachlässigen - auch wenn's schwer fällt.


Zebra-Haworthie - Haworthia fasciata

Haworthia kommen ebenfalls ursprünglich aus Südafrika und wachsen dort meistens an felsigen Orten im Schatten größerer Pflanzen, wie Sträucher und Gräser. Ihre weißen Streifen machen sie zum Hingucker. Haworthien kommen im Vergleich zu anderen Sukkulenten mit weniger Sonnenlicht aus.

 

Pflege: Heller Standort mit Teilschatten. Im Sommer max. einmal pro Woche gießen, Erde dabei nur anfeuchten. Im Winter seltener wässern und ggf. an einem kühlen Ort überwintern lassen (10°C-15°C).


Affenschaukel - Sedum morganiatum

Die Sedum ist eine der tolerantesten Sukkulentenarten und verzeiht Dir den ein oder anderen Pflegefehler. Den Namen Affenschaukel (auch Fetthenne oder Eselsschwanz) verdankt die Pflanze ihren nach unten wachsenden Trieben, deren Blätter im späten Frühjahr oder Frühsommer Blüten treiben. Ideal ist ein höher gelegener Standort (Regal, Blumenampel), so dass die Triebe genug Platz haben zu wachsen.

 

Pflege: Heller Standort. Im Sommer max. einmal pro Woche gießen, Erde dabei nur aunfeuchten. Im Winter seltener wässern und ggf. an einem kühlen Ort überwintern lassen (10°C-15°C).


Erdbeerkaktus - Gymnocalycium (gepfropft)

Dieser ursprünglich in Japan gezüchtete Kaktus besteht eigentlich aus zwei Kakteen. Der farbige Kopf (Gymnocalcycium) lässt sich von einem Hylocereus-Stamm versorgen. Die Farbe des Gymnos variiert dabei von Rot über Pink bis Gelb und ist ein intensiver Fabrtupfer in jedem Zimmer.  Bildet der Hylocereus-Stamm Seitentriebe,  müssen diese fix entfernt werden, damit der farbige Kopf nicht abstirbt.

 

Pflege: Direkt am Fenster, warm und viel Licht. Im Sommer max. alle 2 Wochen gießen, im Winter seltener.


Geldbaum - Crassula portulacea

Der urspünglich aus Afrika stammende, dickblättrige Geldbaum gilt als Symbol für Reichtum - daher der einfallsreiche Name. Der Geldbaum ist sehr pflegeleicht, insbesondere was Temperatur und Trockenheit angeht. Lediglich zu häufiges Gießen verkürzt das Leben dieser Sukkulentenart deutlich. Geldbäume können bei richtiger Pflege bis zu zwei Meter hoch wachsen und freuen sich im Sommer über etwas Frischluft.

 

Pflege: Ganzjährig heller Standort, am besten direkt am Fenster mit viel Licht. Im Sommer max. alle 2 Wochen gießen, Erde dabei nur anfeuchten. Im Winter seltener wässern.


Grünfinger - Cereus floridianus

Der aus Amerika stammende Grünfinger wächst bei richtiger Pflege rasant und bildet dabei zahlreiche Einzeltriebe. Cereus ist ein Wüstenkaktus und liebt die Sonne. Gib ihm ein helles Plätzchen und du kannst beim Wachsen zusehen. Wenn du Glück hast, bildet der Grünfinger süßlich duftende Blüten, die sich allerdings nur in der Nacht öffnen und morgens verblühen.

 

Pflege: Direkt am Fenster, warm und viel Licht. Im Sommer alle zwei Wochen gießen, Erde dabei nur anfeuchten. Im Winter seltener wässern und ggf. an einem kühlen Ort überwintern lassen (10°C-15°C).


Feigenkaktus - Opuntia monacantha

Die Gattung Opuntia ist sehr artenreich und kommt in verschiedensten Wuchsformen und Größen daher. Gemein ist allen Arten die feigenähnliche Frucht, die bei größeren Pflanzen im Herbst heranreifen. Viele Opuntien wehren sich vor Fruchtdieben teilwese mit sehr fiesen Dornen mit Widerhaken. Der hier angebotene Opuntia monacantha variegata ist lediglich mit kleineren Borsten ausgestattet und verursacht eher wenig Schaden.

 

Pflege: Direkt am Fenster, warm und viel Licht. Im Sommer alle zwei Wochen gießen. Zwischen dem Gießen nur die obere Schicht des Substrats antrocknen lassen. Im Winter seltener wässern und ggf. an einem kühlen Ort überwintern lassen (10°C-15°C).


Tiger-Aloe - Aloe variegata

Die getigerte Schwester der Aloe Vera stammt ebenfalls aus dem Süden Afrikas und gedeiht dort in felsigem Gelände.
Die Tiger-Aloe mag gerne viel Sonne, toleriert aber auch halbschattige Standorte. Ideal ist ein Standort, der sehr trocken ist, ein beheizter Raum ist daher kein Problem..

 

Pflege: Warm und viel Licht, verträgt aber auch Halbschatten gut. Im Sommer alle zwei Wochen gießen. Zwischen dem Gießen nur die obere Schicht des Substrats antrocknen lassen. Im Winter deutlich seltener wässern.